Sie sind hier:
Home /
/ Qualität

Qualität

Hohe Ansprüche an ein Naturprodukt

Vitalpilze sind Naturprodukte und stellen hohe Ansprüche an ihre Wachstumsbedingungen. Anspruchsvoll sollte auch der Verbraucher sein – ganz gleich, ob
er ein Vitalpilzprodukt für sich selbst oder für sein Tier benötigt. Denn nur Vitalpilze, die optimal heranwachsen und schonend verarbeitet werden, können die in sie gesetzten hohen Erwartungen erfüllen.

Jeder Hersteller von Vitalpilzen setzt auf sein persönliches Erfolgsrezept, wenn es um den Anbau, die Ernte und die Verarbeitung seiner Produkte geht. Doch unabhängig davon ist es für jeden guten Produzenten selbstverständlich, seine Erzeugnisse durch ein etabliertes Prüfinstitut untersuchen zu lassen und seinen Kunden einen umfassenden Einblick in alle Produktionsschritte zu gewähren. Ein großer Teil der Vitalpilze wird noch heute nach alter Tradition im Hochland Zentralchinas angebaut. Dort, in der Wiege der Vitalpilze, können sie fernab aller schädigenden Einflüsse von Industriestandorten und Großstädten wie seit Tausenden von Jahren heranwachsen und alle wertvollen Inhaltsstoffe entwickeln, derentwegen sie so berühmt geworden sind.

Kontrollen für Verbrauchersicherheit

Der Verzicht auf Pestizide während der Anbau- und Wachstumsphase ist die wichtigste Voraussetzung dafür, dass die späteren Vitalpilzprodukte rückstandsfrei
und in bester Qualität als Nahrungsergänzungsmittel beim Verbraucher ankommen. Dies wird durch mehrere Kontrollen gewährleistet. Eine erste Untersuchung direkt nach der Ernte auf Schwermetalle und den mikrobiologisch einwandfreien Zustand stellt sicher, dass ausschließlich hochwertige Rohprodukte zur Weiterverarbeitung zugelassen werden.

Weitere Tests nach dem Transport sowie vor und nach der Weiterverarbeitung zu Pulver oder Extrakt durch staatlich anerkannte Labore garantieren die einwandfreie Qualität und Reinheit der Vitalpilze bis zum Moment des Verpackens. Danach sollten auch die letzten Schritte von der Lagerung bis zur Auslieferung engmaschig kontrolliert werden.

Transparenz bei Vitalpilzanbietern sollte selbstverständlich sein

So traditionell der Anbau ist, so modern ist die eingesetzte Technik bei der Verarbeitung der Rohstoffe. Verbrauchersicherheit wird großgeschrieben, denn nur Ware, die den Lebensmittelgesetzen entspricht und gemäß den strengen Hygienevorschriften vermahlen, zu Tabletten gepresst oder verkapselt wurde, darf in Deutschland auf den Markt kommen. Auf diese Weise ist unter anderem sichergestellt, dass der Verbraucher sich auf eine gleichbleibend gute Produktqualität verlassen kann. Auch Tierhalter sollten hier keinerlei Kompromisse eingehen. Hochwertige Produkte kommen auf jeden Fall ohne zugesetzte Farb- oder Konservierungsstoffe aus.

Wer als Hersteller nichts zu verbergen hat und von seinen Produkten überzeugt ist, wird die laborchemischen Analysen sowie die Ergebnisse regelmäßiger neutraler Gutachten gern zur Einsicht zur Verfügung stellen. Als interessierter Kunde ist zumindest Skepsis angezeigt, wenn diese Informationen aus welchen Gründen auch immer verweigert werden. Demgegenüber geben unabhängige, nachvollziehbare Qualitätssiegel den Hinweis auf Unternehmen, denen die Güte ihrer Produkte und damit die Gesundheit ihrer Kunden am Herzen liegt.

Das Siegel der in Deutschland akkreditierten Laborgruppe AGROLAB beispielsweise zeigt an, dass jede einzelne Charge des mit ihm gekennzeichneten Produktes auf mehr als 500 Pestizide sowie auf Schwermetalle und mikrobiologische Auffälligkeiten hin geprüft werden kann. Darüber hinaus wird bei Pilzpulvern ein DNA-Identitätstest durchgeführt, sodass sichergestellt ist, dass jede Packung genau den Pilz enthält, dessen Namen sie trägt. Eine solche Produktsicherheit sollte selbstverständlich sein, doch auch bei Vitalpilzen gilt bis heute: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.